Akademie 55plus Darmstadt - Berichte 2018

Zurück ins Mittelalter – Frankfurts neue Highlights

frankfurt altstadt kkomp 170Es is kaa Stadt uff der weite Welt,
die so merr wie mei Frankfort gefällt,
un es will merr net in mein Kopp enei:
wie kann nor e Mensch net von Frankfort sei!

Wer möchte schon so wohnen: Das Haus hat viele Stufen, aber keinen Aufzug.Die Feuerleiter ist ander Außenwand, die Mülltonnen dagegen dürfen nur drinnen im Flur aufgestellt werden. Genügend Licht gibt es nur in den oberen Räumen. Die Aussicht ist gleich null, weil das nächste Haus lediglich einen Steinwurf entfernt ist. Und obendrein gibt es zur Belohnung noch jede Menge bürokratischer Vorschriften.

Weiterlesen...

Grillfest für geflüchtete Studienbewerber und ihre Lernhelfer

grillfest lh 1Seit Jahresbeginn 2016 gibt es bei der Aka 55plus Menschen, die mit den Studierwilligen unter den Flüchtlingen ein zusätzliches Sprachtraining veranstalten.

Heidrun Bleeck hatte mit dem Geschäftsführer des Sprachenzentrums an der TU, Christian Merkelbach vereinbart, dass für die (z. Zt. knapp 90) Sprachkurs-Teilnehmer an der TU diese weitere Möglichkeit durch die Akademie 55plus besteht.

Weiterlesen...

„Bevor isch misch uffreesch . . .“

Mit dem Bärenwirt und Schlossgeist Gudula durch Höchst

Zur Belebung des Stadttourismus gibt es unterschiedlich akzentuierte Konzepte für Stadtrundgänge. In Höchst, dem größten Stadtteil Frankfurts, hat sich dafür das Mundart-Rezitations- Theater Rezi*Babbel entwickelt, das sich gleichzeitig die Mundartpflege zur Aufgabe macht.
Vom Veranstalterteam der Aka hat sich Ingrid Scheffler diesmal die Kostümführung „Hoechst theatralisch“, einen vergnüglichen Spaziergang durch die Altstadt, ausgesucht und mit 24 Interessierten angetreten.

Weiterlesen...

Goethe, Bettine und andere Promis

Ein Besuch im Brentanohaus im Rheingau

WinkelHauptstrBrentanohaus 170 Bruehl PDEin Haus voller 'Geschichte und Geschichten' war das Ziel einer von Ingrid Scheffler organisierten Tagesfahrt in den sonnigen Rheingau. Dichter, Gelehrte und bedeutende Frauen hatten sich hier getroffen. Und so war es nicht überraschend, dass eine Nachfahrin der ursprünglichen Besitzer die Führung höchstpersönlich durchführte.

Weiterlesen...

Mit der Aka nach Kloster Maulbronn und Schloss Bruchsal

maulbronn 170Das Kloster Maulbronn wurde im Jahre 1147 als Zisterzienserabtei gegründet.
Das Leben der Mönche war von harter Arbeit und täglich 8 Gebeten bestimmt. Die Verpflegung war nahezu fleischlos und bestand überwiegend aus einfachen Gemüse- und Breigerichten. Außerdem waren viele Fastentage einzuhalten. Die Laienbrüder waren von der Mönchsgemeinschaft räumlich abgetrennt.

Weiterlesen...

Diabetes mellitus - eine Volkskrankheit

pd dr holger arndtTotale Gesundheit beruht auf dem Prinzip des Gleichgewichts. Verstoßen Mehrheiten einer Gesellschaft in den zentralen Lebensbereichen Ernährung und Bewegung gegen dieses Prinzip, sind Volkskrankheiten die Folge. Etwa 8 Millionen Betroffene in Deutschland sind an Diabetes mellitus (früher Zuckerkrankheit) erkrankt, das ist jeder Zehnte Bundesbürger!

Weiterlesen...

Süßer die Glocken nur klingen,…

muenze glockenbau kpr... wenn man sie in freier Natur hört. Aber zur Einstimmung seines Vortrags gab es barocke Klänge des Schloss-Glockenspiels von der CD: Dr. Gunter Quarg erzählte an Hand von alten Bildern und Münzen die Geschichte des Glockenbaus von Darmstadt, dessen krönender Abschluss das täglich, sogar halbstündig erklingende Glockenensemble darstellt.

Weiterlesen...

Naturwissenschaften und Glaube

Pfarrer Hans Dieter Zepf stellt zu Beginn des Vortrags die Frage, wie gewagt es denn für einen Theologen sei, über dieses Thema zu sprechen. Mit der Bemerkung, unser heutiges Weltbild sei naturwissenschaftlich geprägt und dem Hinweis auf den Prozess der Aufklärung spitzte er das scheinbare Problem noch etwas zu, bevor er brauchbare Definitionen nachschob: Vernunft gründet sich nicht nur auf unseren Verstand, sondern auch auf Wertvorstellungen, die wir aus einer tieferen Schicht unseres Seins beziehen.

Weiterlesen...

Ein achtsamer Lehr-Gang im Wald

Genau vier Stunden dauerte die Achtsamkeitswanderung von Start- bis Endpunkt Fischerhütte unweit der Darmbachquelle. Die ganze Veranstaltung war darauf angelegt, entspannte Bewegung in der frühlingshaften Natur bewusst zu erleben. Acht sauerstoffdurstige Menschen hatten sich der landschaftskundigen Biologin Christa Burger anvertraut. Im stets moderaten Tempo führte der Weg zunächst eine Halbrunde um die Fischteiche herum bis zum Eleonoren-Brunnen, von da ostwärts durch den romantischen Mischwald bis zur Ludwigshütte.

Weiterlesen...

Ein Kurort blüht auf

Unterwegs mit der Aka zur Landesgartenschau in Bad Schwalbach

Vierzehn Tage nach dem Besuch der bayerischen Landesgartenschau in Würzburg führte Helmut Linke eine Gruppe von Aka-Mitgliedern durch die hessische Landesgartenschau in Bad Schwalbach. Welche von beiden die schönere ist, lässt sich nicht so einfach beantworten. Denn die Würzburger wollen aus einem ehemaligen Flugfeld eine Erholungs- und Parkanlage für ein neues Wohngebiet entwickeln, die Schwalbacher aber neuen Schwung in ihren historischen Kurpark bringen. Das Motto ihrer Gartenschau lautet: „Natur erleben. Natürlich leben“.

Weiterlesen...