Akademie 55plus Darmstadt - Berichte 2014

Verantwortlich dafür, dass über die Aktivitäten der Aka 55plus auf der Homepage und in den Newslettern berichtet wird, ist das "Reporter"-Team bestehend aus Heidrun Bleeck (hb), Marika Dietrich (mika), Sigrid Geisen (sg), Petra Neumann-Prystaj (pep);  Klaus-Peter Reis (kpr),  Walter Schwebel (wsw) und Margret Wendling (marwen). Die Texte werden jeweils mit den genannten Kürzeln unterzeichnet.

Besuch beim Harfenbauer / Kleines Wohnzimmerkonzert

harfenbauer„Wo wollt Ihr denn hier einen Hafen besichtigen – und in dieser Jahreszeit?“ Das ist eine berechtigte Frage, wenn eine Darmstädterin mit leichtem Dialekt Auskunft über die Veranstaltung aus der Serie Musikinstrumente gibt. Also nochmal: Wir besichtigen die Werkstatt eines HaRRRfenbauers (mit dreifach gerolltem R) in Seeheim.

Weiterlesen ...

Wurmfortsatz und Hotzenblitz

Ganz nah beieinander waren die Rateteams in ihrem Punktestand beim Pubquiz am 7. November. Um ein einziges Pünktchen hatten die „Streikbrecher“ schließlich die Nase vorn. Da auch die echten Streikenden gerade rechtzeitig das Ende ihrer Zugausfälle in Aussicht gestellt hatten, war die Freude groß.
Hier das Siegerteam: Friedel Lausberg, Joachim Lüsdorff, Inge Staab, Johanna Erb und Sigrid Hebbel.

Weiterlesen ...

Peter Wagener macht Appetit auf Namibia

Wieder haben die Deutschen ihre Liebe zu dem Land im südlichen Afrika entdeckt, diesmal nicht aus kolonialistischen Gründen. Es kommen seit einigen Jahren vermehrt die Neugierigen, die Reiselustigen und sehr viele, die mehr mit Deutsch-Südwest-Afrika bzw. Namibia verbindet als der Wunsch, exotische Tiere, außergewöhnliche Landschaften und verschiedene Ethnien kennenzulernen. Viele Reisende haben noch verwandtschaftliche Beziehungen zu den Nachkommen der Kolonialisten.

Weiterlesen ...

Zu Gast beim letzten Ritter

Besuch der Mannheimer Ausstellung über Kaiser Maximilian I.

Auch Ritterrüstungen gingen mit der Mode. Das erste im Zeughaus der Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim präsentierte Exemplar war ganz auf Taille gearbeitet. Stählerne Schuhe mündeten in langen Spitzen. „Damit konnte man wohl dem Gegner in den Hintern treten“, witzelte ein Besucher.

Weiterlesen ...

200 Rollen, 12 Intendanten

Die Schauspielerin Margit Schulte-Tigges im Gespräch mit der Aka

gespraech mit margit schulte tigges gblock„Lasst mich den Löwen auch spielen“, bittet der Handwerker Zettel im Sommernachtstraum.
Margit Schulte-Tigges brauchte nicht lange zu bitten – der König der Tiere war ihr sicher. Allerdings nicht der von Shakespeare erdachte, sondern der „Feige Löwe“ aus dem Zauberer von Oz, der auf der Suche nach mehr Mut ist. Es war eine von 200 Rollen, die die zierliche Schauspielerin in ihrer langen Bühnenlaufbahn gespielt hat.

Weiterlesen ...

„Datterich“ – Zauberwort!

Datterich-mdDer ist kein echter Darmstädter, der nicht aus dem Stand mindestens drei Zitate dahersagen kann.

Diese Lokalposse von Ernst Elias Niebergall (1815 – 1843 ), wenn auch von Richard Moritz Meyer als „genialstes Lokalstück Deutschlands“ bezeichnet, beschreibt einen eng umrissenen Personenkreis, eine typische Biedermeier-Atmosphäre und wenige bürgerlich geprägte Spiel-Plätze. Die Sprache ist Darmstädterisch.

Weiterlesen ...

Immer grüne Welle - ein unerfüllbarer Traum

Es muss nur der Strom kurz ausfallen, dann wäre Darmstadt blockiert. Die von uns meist ungeliebten roten Ampeln sollten wir lieben lernen, denn normale Stopp-Schilder allein helfen an komplexen Kreuzungen nicht wirklich. Geplant, gesteuert und gewartet werden die elektrischen „Signalgeber“ und alle andere Hinweiszeichen auf Darmstadts Straßen von einer kleinen 3-Mann-Abteilung im Straßenverkehrsamt Darmstadt.

Weiterlesen ...

Wo werden des Pfarrers Kleider gemacht

paramentenwerkstatt-170-wolfgang-zimmermannWir besuchen eine Paramentenwerkstatt

Wer das seinen Bekannten mitteilte, erntete bei den meisten Angesprochenen Unverständnis, da kaum jemand das Wort Paramenten kennt. Na denn:
„Paramentik ist in Wissenschaft und Lehre eine akademische Disziplin, die im Bereich der Praktischen Theologie angesiedelt ist und sich mit der Gestaltung liturgischer Kleider und gottesdienstlicher Textilien befasst

Weiterlesen ...

Unbekanntes Nordhessen

oder der Ausflug nach „Hessisch Sibirien“

Kurt Höhl entführte uns mit seinem Lichtbildervortrag in den Kellerwald. Der Kellerwald ist berühmt durch seine ausgedehnten Buchenwälder (seit einigen Jahren sind diese Weltkulturerbe).
Inmitten dieser Wälder stößt man auf das Kloster Haina. Es liegt südlich von Frankenberg und östlich des Burgwaldes. Das ehemalige Zisterzienserkloster ist eine der bedeutendsten Klosteranlagen in Hessen.

Weiterlesen ...

Musikinstrumente aus der Nähe betrachtet

holzblasinstrumente-120-wz- diesmal Holzblasinstrumente

Ganz in der Nähe von Darmstadt finden sich Schätze für die Serie: Musikinstrumente aus der Nähe betrachtet. Im kleinen Nauheim (GG) gibt es eine der acht deutschen Holzblasmanufakturen (von ca. 13 weltweit). Die Familie Püchner stellt seit 4 Generationen, ursprünglich aus Graslitz/Böhmen kommend, wunderschöne, wohlklingende Instrumente her. 
Nach dem der Abbau von Bodenschätzen dort im Erzgebirge unrentabel geworden war, mussten die Bergleute andere Erwerbsmöglichkeiten finden.

Weiterlesen ...