Akademie 55plus Darmstadt - Berichte 2014

Verantwortlich dafür, dass über die Aktivitäten der Aka 55plus auf der Homepage und in den Newslettern berichtet wird, ist das "Reporter"-Team bestehend aus Heidrun Bleeck (hb), Marika Dietrich (mika), Sigrid Geisen (sg), Petra Neumann-Prystaj (pep);  Klaus-Peter Reis (kpr),  Walter Schwebel (wsw) und Margret Wendling (marwen). Die Texte werden jeweils mit den genannten Kürzeln unterzeichnet.

Ein Juwel funkelt in Braunshardt

Jedes Gebäude hat seinen „Lebenslauf“, mit diesem Motto hat der Förderverein Schloss Braunshardt , es sich zum Ziel gesetzt, Spuren der Vergangenheit aufzudecken und Interesse an historischen Kulturgütern zu wecken. Diesem „Weckruf“, kam eine Gruppe AKA-Mitglieder nach und erhielt eine Führung in historischen Gewändern, unterhaltsam rüber gebracht von der „ französischen Erzieherin Salome de Gelieu“, Prinzesschen Luise und 2 Hofmarschällen (im wirklichen Leben Braunshardter).

Weiterlesen ...

Sündenpfuhl und Multikultiviertel

Rund um den Frankfurter Hauptbahnhof

bahnhof-ffm-petra-npWie gut, dass der Titan Atlas die Erdkugel nicht allein auf seinen starken Schultern tragen muss: Zwei knackige junge Männer, Dampf und Elektrizität, helfen ihm solidarisch, den Globus auf das zentrale Gebäude des Frankfurter Hauptbahnhofs zu stemmen. Dampf und Elektrizität waren die Halbgötter des 19. Jahrhunderts, in denen der Kopfbahnhof, halb Fabrik und halb Schloss, im Neorenaissance- und Neobarock-Stil gebaut wurde.

Weiterlesen ...

Das Unwort des Jahres

janich-wagenerIm Januar wird - wie in jedem Jahr – in Darmstadt die Jury zusammentreten, um das Unwort des Jahres zu küren. Ziel dieser Aktion ist es, auf sachlich unangemessene oder gar inhumane Formulierungen aufmerksam zu machen und für den Umgang mit Sprache in der öffentlichen Kommunikation zu sensibilisieren. Das betonte Frau Prof. Nina Janich vom Institut für Sprache und Kommunikation in Darmstadt und zugleich Vorsitzende der Jury „Unwort des Jahres“ im Gespräch mit Peter Wagener bei einer Veranstaltung der Akademie 55plus.

Weiterlesen ...

Der Pfarrer als Schauspieler – Wie (ver-)kleidet er sich?

pfarrer-wolfgang-zimmermannFrieren musste Herr Dr. Krenski während eines Teils seines interessanten Vortrags in St. Ludwig sicher nicht! Eine liturgische Bekleidung besteht aus verschiedenen wärmenden Schichten.

Vor den Augen der Teilnehmer, die hinter dem erhöht stehenden Altar saßen, vollzog er eine ansonsten intime Prozedur, die normalerweise in der Sakristei stattfindet. Er kleidete sich für uns mit seinen liturgischen Gewändern.

Weiterlesen ...

Warum ist es am Rhein so schön?

pubquiz-1014 10 11Dass das mit den SchUM-Städten, der Marksburg und der Mariennenaue zusammenhängt, das wussten oder lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Pubquiz vom 11.Oktober.

Die Gruppe „Hamburg“ stellte unter Beweis, dass sie auch in den Bereichen „Aktuelles“, „Psychologie“, „Geografie“ und „Zeitgeschichte“ auf dem Laufenden war und machte das Rennen - mit eine halben Punkt Vorsprung.

Campus Riedberg – eine Exkursion nach Frankfurt

 

170px-FIZ RiedbergAuch wer die örtlichen Verhältnisse der Goethe-Universität Frankfurt einigermaßen kennt, weiß eher über die lange bestehenden Uni-Areale in Bockenheim, Niederrad und Westend Bescheid. Der Aufbau des Campus Riedberg wurde erst 1993 begonnen. Aber Maria Arnold fand unter den rund 20 supermodernen Instituts-Gebäuden der Naturwissenschaften das Biozentrum heraus.

Weiterlesen ...

Der Hinkelsturm - Reminiszenz an das „alte“ Darmstadt

Wo hatteHinkelsturm Darmstadt 120n nur in dieser Enge von Hinkelsturm und Hinkelsgasse die „Hinkel“ (Hühner) Platz zum Leben? Und vor allem die dort lebenden Darmstädter? Die Frage drängt sich jedem auf, der sich die Verhältnisse in Darmstadts Altstadt vor 1944 vergegenwärtigt. Beim Besuch des ehemaligen Stadtmauer-Turmes (jetzt ein kleines Museum) ist dies möglich.

Mit viel Liebe zum Detail erklärt die ehrenamtliche Mitarbeiterin des Altstadtmuseums Hinkelsturm Geschichte und Geschichten rund um Darmstadts untergegangenes Zentrum.

Weiterlesen ...

Wie wollen wir im Alter leben? - Drei Modelle - drei Erfahrungen

Solange wir im besteim alter leben pepn Alter sind, sollten wir uns Gedanken über unsere Altersplanung machen. Allerdings enthält sie viele unbekannte Faktoren. Werden wir körperlich und geistig fit bleiben? Oder siech und hinfällig, gar dement werden wie Walter Jens? Fest steht nur eins: Wir brauchen weiterhin soziale Kontakte. Und wollen, wenn wir denn pflegebedürftig werden, die eigenen Kinder nicht mit unseren Gebrechen belasten.

Weiterlesen ...

Pubquiz: Was wissen wir über die Aka

geburtstagsquiz-ulrikeUlrike Poppensieker wurde 70 - wir gratulieren!

Aus diesem Anlass fand ein außerplanmäßiges Pubquiz statt. Dieter Heymann, Eva von Blank, Peter Wagener, Heidi Seidl und Bruno Klohe kannten sich bestens aus. Rechts im Bild Quizmasterin Ulrike Poppensieker.

Wie gut sind Sie informiert? Testen Sie!

 

Weiterlesen ...

Uropa, Opa und Vater: Alle waren im Krieg

urgrosselternNuesseler-170Als er noch ein Kind war, wurde in seiner Familie zwar manchmal über den Krieg gesprochen, aber Werner Nüsseler (Jahrgang 1946) hat damals nicht so genau hingehört. Er kann sich nicht erinnern, dass sein Vater Martin, der nach dem Krieg in amerikanische Gefangenschaft geraten war, jemals über seine Erlebnisse gesprochen hätte.

Weiterlesen ...