Akademie 55plus Darmstadt - Berichte 2014

Verantwortlich dafür, dass über die Aktivitäten der Aka 55plus auf der Homepage und in den Newslettern berichtet wird, ist das "Reporter"-Team bestehend aus Heidrun Bleeck (hb), Marika Dietrich (mika), Sigrid Geisen (sg), Petra Neumann-Prystaj (pep);  Klaus-Peter Reis (kpr),  Walter Schwebel (wsw) und Margret Wendling (marwen). Die Texte werden jeweils mit den genannten Kürzeln unterzeichnet.

“Wie lieblich leuchtet mir dieser Erdenwinkel“

Dieser Erdenwinkel ist der Park Rosenhöhe, den Hessens Großherzogin Wilhelmine(1788–1836), die Gemahlin Großherzogs Ludwig II. als Garten mit Wiesen, geschwungenen Wegen und teilweise exotischen Bäumen auf dem Gelände eines ehemaligen Weinberges anlegen ließ. Ein Teil des Parks dient als Begräbnisstätte der großherzoglichen Familie.
Die Rosenhöhe kennen natürlich alle Darmstädter Bürger, aber wenige das Ziel der Aka-Exkursion: das Innere der Mausoleen.

Weiterlesen ...

Begegnung mit Goethe und Co.

Ein literarischer Spaziergang durch den Herrn- und Prinz-Georg-Garten
mit Margit Pietsch

Aus ihrem Henkelkörbchen zauberte Margit Pietsch die schönsten Gedanken und Formulierungen hervor. Für einen literarischen Aka-Spaziergang durch den sonnigen Herrn- und den Prinz-Georg-Garten hatte sie Gedichte und Geschichten von „Goethe und Co.“ ausgewählt und trug sie vor der Gruppe an den jeweils passenden Stellen vor.

Weiterlesen ...

Schatzinsel für Botaniker

Vortrag von Klaus Poppensieker über Madeiras Blütenzauber

Soll man die Insekten Madeiras nun beneiden oder wegen ihrer Arbeitsüberlastung als Bestäuber bedauern? Sie haben das ganze Jahr über gut zu tun, denn auf der Insel, die keinen richtigen Herbst oder Winter kennt, blüht es ununterbrochen. Hier ist die Natur ständig in Aufbruchstimmung, wie wir es hierzulande nur im Mai kennen.

Weiterlesen ...

Schon wieder ein Gewitter!

Wer am 30.4.14 im Staatstheater „reingehört“ hat und dabei Beethovens 6. Sinfonie, die PASTORALE erlebte, vernahm dort u.a. die musikalische Beschreibung eines normalen, alltäglichen Vorgangs in der Natur: ein Gewitter kommt und geht.
Am 7.5.14 jedoch ist die Wildheit des Einleitungs-Chores, das Toben des heftigen Sturmes mit Blitz und Donner symbolisch für das dramatische Geschehen in der Oper OTELLO von G. Verdi (nach dem Schauspiel von W. Shakespeare).

Weiterlesen ...

... reingehört im Staatstheater Darmstadt

Es ist genau so wie ich es sage: Aka-Mitglieder interessieren sich nicht nur für Endprodukte – sie wollen mehr wissen! 31 !!! Teilnehmer „hörten rein“, was der Generalmusikdirektor Martin Lukas Meister zu Beginn erzählte über die Standardausführungen von Konzerten und Sinfonien bis ins 18.Jahrhundert.

Weiterlesen ...

Über den Krieg, den 1914 alle wollten…

„Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin“ - das bekannte Zitat aus den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts passt so gar nicht auf den damals gerade erst überwundenen ersten Weltkrieg. Der in jenem Krieg geborene Arno Angenend erinnerte an dieses die Welt verändernde katastrophale Ereignis und gab daneben die Auswirkungen auf seine Familie und seine eigene Vita preis.

Weiterlesen ...

Führung im Schloss Heiligenberg in Jugenheim

Eines vorweg: Es waren eine Menge edler (Wissens-) Perlen, die Dr. Veronika Schlüter bei diesem Rundgang am 24. April vor ihren Teilnehmerinnen aufreihte. Er begann an der Balustrade mit dem Blick zum Rheintal und bevor sich die ungestüm wachsenden Bergstraßenbäume soweit vordrängten, konnte man bis zum Taunus und nach Mannheim sehen. Es ist ein geographisch und historisch reizvoller Ort, von dem heute die ‚Vorbeifahrer’ allenfalls das große ‚goldene Kreuz’ kennen, das Wilhelmine, Großherzogin von Hessen und bei Rhein (1788 – 1836), gewidmet ist.

Weiterlesen ...

Zu Watzeberg, Woog und Waldspirale

Eine Aka-Radtour vermittelte neues Wissen über Darmstadt

radtourEigentlich sollte die Aka-Radtour am letzten Donnerstag der Osterferien ein generationsübergreifender Ausflug werden, doch keiner war der Empfehlung im Programmheft gefolgt und hatte ein Enkelkind mitgebracht. So blieben die 55pluser unter sich. Die mit Abstand jüngste Teilnehmerin wurde ohne Kraftanstrengung mit einer Sightseeing-Tour vom Feinsten verwöhnt: Zwerspitzmädchen „Peach“, zwei Jahre, durfte sich den Fahrtwind im Fahrradkörbchen um die Ohren pusten lassen.

Weiterlesen ...

Her-Story statt His-Story: Vergessene Frankfurterinnen

Edith Dörken führte eine Aka-Gruppe über den Römerberg

Wer kennt berühmte Frankfurterinnen? Nach längerem Nachdenken kommen einem nur zwei in den Sinn, nämlich Frau Aja (Catharina Elisabethe Goethe, geborene Textor), die Mutter Goethes, und Petra Roth, langjährige Oberbürgermeisterin der Mainmetropole. Aber es gibt ja noch so viele andere, die Herausragendes geleistet haben! Gästeführerin Edith Dörken hat sogar ein Buch über Frankfurts berühmte und vergessene Frauen geschrieben. Beim Spaziergang rund um den Römerberg zeigte sie einer Aka 55plus-Gruppe, wo diese früher gewohnt haben.

Weiterlesen ...

„Es geht mir sehr gut…“

FeldpostNr 31795Feldpost - wer denkt da nicht sofort an vergangene Weltkriege und dieses einzige Kommunikationsmittel zwischen Frontsoldat im Ausland und den Angehörigen in der Heimat. Dass dieser spezielle Postdienst nicht nur der Motivation der Truppe diente und damit (über-)lebensnotwendig war, sondern auch eine logistische Herausforderung, kann man nur erahnen.

Weiterlesen ...